Neue Aufgaben – neue Perspektiven

Seit April 2018 gibt es in der Alpenstadt eine eigens eingerichtete Stelle „Stadtmarketing“. Sie ist der touristischen Marke Bad Reichenhall zugeordnet und wird von Beginn an von Dr. Brigitte Schlögl ausgeführt.

Die Stelle ist geprägt durch intensive Vernetzungen und Kooperationen mit öffentlichen und privaten Akteuren. Es gilt, Besonderheiten hervorzuheben, das Image der Stadt zu schärfen und die Stadt zu inszenieren.

Zusammen mit Partnern

Ein starker Fokus wird auf die markenspezifische Inszenierung der Alpenstadt in Kooperation mit Veranstaltern, Unternehmen und Vereinen gelegt, beispielsweise bei der Konzipierung von Events, Öffentlichkeitsarbeit, Mitarbeiter-Branding, der Gestaltung von Werbemitteln und bei der Plakatierung.

Verbindende Schnittstelle

Für das Innenstadt-Marketing werden alle am Wirtschaftsleben beteiligten Akteure der Alpenstadt eingebunden. Gespräche und Informationen, gemeinsame Aktionen, Verbesserungen bei Kundenservice und Mitgestaltung bei der Ideenentwicklung sowie die Koordination von gemeinsamen sind nur einige Beispiele, für die das Stadtmarketing verantwortlich ist.

Das Stadtmarketing sieht sich zudem in seiner Rolle als Schnittstelle zwischen Stadt, Reichenhaller Unternehmerforum, Wirtschaftsservice-BGL, Dienstleistern und Unternehmen. Ganz egal, ob es dabei um das Thema Fachkräfte geht oder die Leerstände von Geschäftslokalen in der Stadt. Das Stadtmarketing ist aber auch dabei, wenn es um Fragen des Verkehrsmanagements geht – in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken, ÖPNV, Verkehrsbehörden und Stadtverwaltung.

Das Stadtmarketing wird auch involviert sein bei der Stadtentwicklungsplanung. Es sieht sich als strategischer Berater bei Neuansiedlungen und weitreichenden stadtplanerischen Entscheidungen.

Der Auftrag enthielt von Beginn an folgende konkrete Punkte:

  • Eigene Veranstaltungen durchführen und bestehende Veranstaltungen unterstützen
  • Kommunikation über die Stadt
  • Leerstandsmanagement